DA brummt was in Darmstadt.

Seit dem ersten Lockdown in 2020 haben wir einen belastenden, nicht enden 

wollenden BRUMMTON an mehreren Orten des Martinsviertels 

mit Dauerbeschallung für einige Anwohner. 

Wie sich herausstellte auch an anderen Orten Darmstadts.


Sind Sie auch betroffen von tieffrequentem Brummen hier in Darmstadt, dann meldet Sie sich bitte auch. 
Es sind schon einige Meldungen bei der Stadt, dem Darmstädter Echo und mir eingegangen, danke dafür.
Dies alles kann helfen diesem weit reichenden Problem auf den Grund zu spüren.

Hoffen wir auf ein baldiges Ende dieses Phänomens sowie der Pandemie, denn all dies braucht kein Mensch.

Es brummt, wummert & dröhnt im Martinsviertel Tag & Nacht. Was ist DA los???


Liebe Anwohner des Martinsviertels Darmstadt,

in der Gegend Gardistenstraße/Eckhardtstraße dröhnt es seit dem ersten Lockdown Tag & Nacht teils wochenlang mit nur wenigen Tagen Unterbrechung seit gute einem Jahr. Dies geht einigen Anwohnern sehr an die Substanz im Alltag mit zusätzlich zur Dauerthematik Covid-19.

Ich höre mich um und siehe da, es gibt immer wieder neue Anwohner, die diesen lästigen Brummton mit tieffrequenten Schallgeräusch mit wechselnden Wummerfrequenzen im Martinsvietel auch hören können und ebenso belastet sind dadurch.  Teilweise hören/spüren dies aber in der Wohnung lebende Partner/Kinder nicht. Denn jeder Mensch ist anders sensibel auch auf solche Geräusche.

Alex Welsch vom Darmstädter Echo hatte am 24.August 2020 berichtet:
www.echo-online.de/lokales/darmstadt/mysterioses-brummen-im-darmstadter-martinsviertel_22144815

Am 6. April 2021 ist hierzu eine neuer Artikel erschienen, der zeigt, dass die Problematik wohl nicht nur im Darmstädter Martinsviertel vorhanden ist:
www.echo-online.de/lokales/darmstadt/brumm-gerausch-in-darmstadt-weitet-sich-aus_23471020

Da das Umweltamt der Stadt Darmstadt bisher leider noch nicht bereit war dem weiter mit einer 2. Messung nachzugehen (sie haben noch keine eigenen Messgeräte für solche nicht selten auftretenden Phänomene), möchte ich nochmal nachhaken bei Euch Nachbarn und weiter Informationen Zusammenstellen, das erhöht die Aufmerksamkeit.

Wer hört dieses lästige Dauer-Brummen noch?
Fragt doch bitte auch einmal Eure Nachbarn danach, wenn Ihr betroffen seid, wie sie es wahrnehmen. Schreibt ein Brummtontagebuch, das kann helfen Überschneidungen zu finden.

Was macht das Geräusch mit uns?
Auf Dauer können hier tatsächlich die Folgen körperliche Schäden hinterlassen, denn durch Schlafmangel bleibt kaum Leistung in unserem System und das möchte auch ich vermeiden. Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Tinitusgefühl und Dünnhäutigkeit sind nur einige Folgen die schon recht früh eintreten können. Langzeitfolgen bei Schlaflosigkeit gehen massiv an die Substanz mit Herzproblemen, nervlichen Geschichten, etc.  Tja, das alles wäre längst zu vermeiden gewesen, früh hatte ich die Thematik bereits gemeldet. Und wir in unserer Wohnung sind hier in unserer Straße nicht alleine, das hören etwa 10 Leute im nahen Umfeld.

Was wurde bisher unternommen?
Nach langem Nachhaken bei der Stadt meinerseits gab es eine halbstündige Messung durch das Umweltamt im September 2020. An diesem Tag war aber leider nichts wahrzunehmen. Diesem Treffen mit 4 Leuten bei der Messung gingen viele Emails und Telefonate voraus und unglaublich viel Zeit.

Aus den Rückmeldungen über Nebenan.de habe ich eine Karte erstellt (unten), diese zeigt dass unser Martinsviertel doch recht betroffen ist von dieser Problematik, wenn es sich hierbei tatsächlich um das EINE BRUMMTONGERÄUSCH handelt.

Ich möchte dem weiterhin auf den Grund gehen, denn es ist genug nach einem Jahr mit wenig Schlaf, denn Nebenwirkungen wie Kopfweh, schlechte Stimmung und Schwindel sind teils Alltag bei diesem starkem Brummen im Dauerlockdown mit Kind zu Hause.
Mein Sohn z.B. bekommt von diesen Schallwellen des Brummtons teils zusätzlich zum schlechten Schlaf noch Migräne, auf Dauer beeinflußt das Problem unser Leben immens.

Bisherige Vermutungen zum Verursacher des Brummtons:
Durch den Ton in unserer Region ist eine elektrische Herkunft wohl sicher. Diese variablen Geräusche (Frequenz und Tondynamik) könnte z.B. durch eine Übersteuerung der Last an den Generatoren der beiden Mobilfunkmasten entstehen (im Turm der Kirche St. Elisabeth und auf dem Dach der Gardistenstraße 21), denn bei uns kommt das Gewummer von allen Seiten. Ob dies mit der Zuschalten von 5G zu tun haben kann, wäre ebenso eine Vermutung. Zudem sind seit dem Lockdown fast alle Menschen zu Hause, was schon die eine oder andere Anlage für Strom/Luft/Wasser dauerhaft überbeanspruchen kann.

Weiterhin kämen z.B. auch das Gaskraftwerk der Entega mit seiner Turbine, die Einhausungen der TU-Beschleunigeranlage am TU-Parkhaus, Erdwärmegeräte (meist bei neuen Häusern zu finden) und Lüftungen an Häusern in Frage. Es gibt viele Quellen, die man so leider ohne gezielte Messung nicht ausfindig machen kann. Eine solche Messung kostet bei verifizierten Unternehmen mindestens 2000 Euro doch das behebt das Problem noch nicht, da dann gezielt gehandelt werden muss, weshalb es innerstädtisch besser aufgehoben ist, dies ganzheitlich mit allen Zuständigen anzugehen.

Mit dem Umweltamt des Landes Hessen hatte ich ebenfalls gesprochen, hier könnte Hilfe kommen. Sie sind  wohl mit dem Umweltamt der Stadt Darmstadt im Dialog.

Diese Brummtonphänomen ist schon recht eigenartig in dieser Dauer nun über ein Jahr, über solch einen langen Zeitraum seit März 2020. Das Geräusch ist nach den bisherigen Rückmeldungen eher in oberen Stockwerken hörbar, dort schwingen Häuser zudem mehr wurde mir mehrfach erläutert.

Meine Emailadresse hierzu: [email protected]

Das Umweltamt und das Büro der Bürgerbeauftragten der Stadt Darmstadt ist die zuständige Stelle, die die Meldungen verarbeitet und an das Umweltamt weitergibt:
https://www.darmstadt.de/leben-in-darmstadt/umwelt/immissionen-emissionen-licht/tieffrequente-geraeusche

Über Nebenan.de und diese Webseite starte ich nun erweitert eine Umfrage zu unserer Brummton-Problematik.
Neue Meldungen von Orten, an denen das Brummtongeräusch auch zu hören/spüren ist sammle ich und leite sie and die Bürgerbeauftragte weiter und trage dies gerne in die Karten ein. 

Dafür senden Sie mir bitte ihre kurze Beschreibung mit ungefährer Adresse und Stockwerke und die Himmelsrichtungen aus denen es am stärksten dröhnt an.

Helfen würden Sie am meisten, wenn sie sich mit einem ausführlichen Schreiben ihrer Problematik zusätzlich an die Bürgerbeauftragte wenden.

Nachtrag vom 14.7.2021:
Es gibt Messungen, doch wurden wir Anwohner leider nicht informiert darüber.
Diese Infos kamen nun aus den Medien / DA-Echo. Schade.

*
NEUIGKEITEN vom 15.10.2021:
Die Ergebnisse der Messungen stehen endlich fest, sie wurden bisher in 2 Artikeln beschrieben:
https://www.hessenschau.de/panorama/messbericht-vorgelegt-die-schwierige-suche-nach-dem-unheimlichen-brummen-in-darmstadt,brummen-darmstadt-100.html

https://www.echo-online.de/lokales/rhein-main/messungen-bestatigen-brummtone-in-darmstadt_24656525


Gruss in die Nachbarschaft,
Tanja Heuser